Studie des BMDW veröffentlicht

Standardisierte Leistungsbeschreibungen essentiell für die Baubranche.


Die Standardisierten Leistungsbeschreibungen für den Hochbau und die Haustechnik werden vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) herausgegeben  und sind ein unverzichtbares Arbeitsinstrument für die österreichische Bauwirtschaft. Die Veröffentlichung der Standardtexte erfolgt über das Internet und ist für Anwender kostenlos.

Ausgehend von einem am 15.05.2019 vom BMDW abgehaltenen Workshop „Zieldefinition standardisierte Leistungsbeschreibungen“  wurde der Studienauftrag vergeben. (► Nachlese Workshop-Kernaussagen und Ergebnisse der ABK-Umfrage zur StLB-HB und StLB-HT)

Aktuelle Studie des BMDW bestätigt Bedarf und unterstreicht wirtschaftlichen Nutzen

Die kürzlich veröffentlichte Studie zur "Grundlagenerhebung über die derzeitige und künftige Nutzung der Standardisierten Leistungsbeschreibungen unter Berücksichtigung der Digitalisierung insbesondere BIM"  des BMDW bestätigt den Bedarf der Standardisierten Leistungsbeschreibungen und unterstreicht den wirtschaftlichen Nutzen für die Bauwirtschaft, welcher auf rund 500 Millionen Euro pro Jahr eingeschätzt wird.

Neben der Arbeitserleichterung und Zeitersparnis zählt vor allem auch die Kostenersparnis bei Ausschreibung und Kalkulation zu den wichtigsten Vorteilen. Speziell öffentlichen Auftraggebern wird durch die Standardisierten Leistungsbeschreibungen Rechtssicherheit bei Vergaben ermöglicht.

Die Studie stützt sich auf Interviews mit Expertinnen und Experten und eine Online Umfrage in der Baubranche. Untersuchungsgegenstand war die Verwendung, die Anwendung, der Nutzen und der Verbesserungsbedarf der Standardisierten Leistungsbeschreibungen in Hochbau und Haustechnik und deren Kompatibilität mit modellbasierten Arbeitsprozessen (BIM - Building Information Modeling). In der Baubranche ist es unbestritten, dass Standardisierte Leistungsbeschreibungen in Bezug auf BIM unverzichtbar sind und dies auch künftig sein werden. Aktuell arbeiten ExpertInnen an einer Norm, welche den Aufbau von Datenbeständen für die Planungsmethode BIM regeln soll, damit ein automationsunterstützter Austausch von Daten für die Kostenermittlung, Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung möglich wird. In der Norm wird auf verschiedene Regelwerke und Informationsquellen (u.a. LB-HB) zurückgegriffen.

Zur Verbesserung der Serviceleistung werden derzeit Möglichkeiten geprüft, wie Anwenderinnen und Anwender der Standardisierten Leistungsbeschreibungen Verbesserungsvorschläge oder Anfragen digitalisiert einreichen können.

Webseite des BMDW und Download der Studie


Quelle:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort: Standardisierte Leistungsbeschreibungen sind essentiell für die Baubranche, 16.01.2021. Online unter: https://www.bmdw.gv.at/Presse/AktuellePressemeldungen/Studie-Leistungsbeschreibungen.htm (12.02.2021)


Standardisierte Leistungsbeschreibungen essentiell für die Baubranche.

Innovative Produkte, Lösungen und Dienstleistungen von Herstellern und Produktanbietern.